Beitrag
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Admin
Ansichten: 165
Zeit: 13:41:46 | 5 jahre vor

Keine offensichtliche Verbindung zwischen Parodontitis und koronarer Herzerkrankung


Eine gründliche Studie legt nahe, gibt es wenig oder gar kein Zusammenhang zwischen Parodontitis und das Risiko einer koronaren Herzkrankheit, nach Ansicht der Forscher an der University of Washington School of Dentistry.

Die Idee, dass Menschen können Herzkrankheit zu verhindern, einfach durch die Verringerung Parodontitis klingt verlockend. Es gibt auch einen berühmten Satz: "Zahnseide oder sterben", die auf diese Möglichkeit hinweist. Allerdings gibt es kaum Anzeichen dafür, so weit, dieser Empfehlung zu unterstützen. Erstens, die Forscher sagen, muss es überzeugende Beweise, dass Parodontitis in der Tat verursacht chronische koronare Herzkrankheit ist. Zweitens muss es Beweise dafür, dass Parodontitis-Behandlung wird in einer geringeren Inzidenz der koronaren Herzkrankheit chronische führen können. Weder hat sich gezeigt, sagte der Forscher.

"Es gibt keinen Beweis, dass jede Zahnbehandlung wird einen positiven Einfluss auf chronische koronare Herzkrankheit haben. Es kann sein, dass es keine Verbindung überhaupt zwischen Parodontitis und chronischen koronaren Herzkrankheit. Unsere Analyse zeigt, dass der Verein nicht vorhanden oder dieser Größe, die sehr schwierig sein wird, um überzeugende Beweise zu finden ", sagte einer der Autoren, Dr. Philippe Hujoel, Associate Professor in der Abteilung für Zahnärztliche Gesundheitswissenschaften an der School of Dentistry und der Epidemiologie in der School of Public Health und Community Medicine .


Die Ergebnisse sind in der 20. September Ausgabe des Journal der American Medical Association berichtet.

Andere Autoren sind Dr. Timothy A. DeRouen, Professor und Vorsitzender der Zahngesundheitswissenschaften an der School of Dentistry und Professor für Biostatistik an der UW School of Public Health und Community Medicine; Dr. Mark Drangsholt, Professor für Zahngesundheitswissenschaften und der Abteilung für Kieferheilkunde; und Dr. Charles Spiekermann, Forscher in den Abteilungen von Dental Public Health Sciences und Biostatistik.

Die Herausforderung der Erledigung dieser Art der Analyse ist die Bestimmung der Ursache und Wirkung. Jemand kann sowohl Parodontitis und Herzerkrankungen; aber woher wissen Sie, wenn man die anderen verursacht? Beide Bedingungen haben gemeinsame Risikofaktoren. Zum Beispiel Menschen, die rauchen, haben ein hohes Risiko für beide Probleme. Andere gemeinsame Risikofaktoren wie Stress, sozioökonomischer Status, Übergewicht und zunehmenden Alter.

"Sie versuchen, herauszufinden, ob Parodontitis tatsächlich verursacht Herzkrankheiten, mit der Anwesenheit von all diesen gemeinsame Risikofaktoren, ist es sehr schwierig", sagte DeRouen.

Also, ihren Weg durch dieses komplexe statistische Analysen zu machen, verwendeten die Forscher ein Bundesbank dass UW hat mehrere tausend Menschen untersucht - vor jeder hatte offensichtlich Herzkrankheit - und dann folgte ihre Gesundheit für 20 Jahre. Glücklicherweise wurden der Zustand ihrer Zähne und Zahnfleisch zu Beginn der Studie mit den kleinsten Details diagnostiziert, und Forscher haben auch erstellt eine sehr umfangreiche Sammlung von anderen Variablen wie Rauchen, Serum-Cholesterin, und körperliche Aktivität. Aufgrund der Anzahl der Personen und der Zahl der Jahre in der Analyse UW beteiligt, ist diese Studie als die umfassendste und umfassendes Verständnis dieser Frage.

"Diese Daten wurden in der 70 Unsere Analyse nicht die Menschen, die eine Geschichte von Herzerkrankungen in dieser Zeit hatte sind gesammelt -. Sie sah die chronische koronare Herzkrankheit unter den mehr als 8.000 anderen Menschen entwickelt, von denen einige hatten die Krankheit parodontalen und einige von ihnen nicht getan ", sagte Drangs. Was die Forscher fanden heraus, nach dem Screening für alle Variablen und die Verwendung statistischer Modelle, die die Risikofaktoren, die nur eine leichte Verbindung zwischen parodontalen Gesundheit und Herzerkrankungen und Tod später blieb eliminiert.

"Wir haben praktisch eliminiert, mit dieser Studie die Möglichkeit, eine Verbindung, die sehr bescheiden ist. Wir können die Möglichkeit nicht aus, dass es eine sehr kleine Wirkung zu beseitigen", sagte DeRouen.

Die Studie berücksichtigt nicht andere Verbindungen zwischen systemischen Gesundheit und Parodontitis, wie Links zu anderen Forschern zwischen Zahnfleischerkrankungen und einem niedrigen Geburtsgewicht gemeldet werden. Die Zeitung sagt, dass es Möglichkeiten, dass die Gesundheit des Mundes können den Rest des Körpers betreffen können - aber der chronischen koronaren Herzkrankheit scheint nicht, eine dieser Möglichkeiten sein.

Die Forscher sagen, es gibt immer noch eine Menge gute Gründe, Zahnseide, wenn auch nur Gingivitis, eine Entzündung des Zahnfleisches zu vermeiden.

Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha