Beitrag
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Admin
Ansichten: 126
Datum: Juli 31, 2015
Zeit: 21:11:00 | 3 jahre vor

Immunsystems des menschlichen Fötus von der Quelle ganz anders als die des Immunsystems von Erwachsenen geboren


Die Entdeckung könnte zu einem besseren Verständnis davon, wie Neugeborenen bis beide Infektionen und Impfstoffe reagieren zu führen, und kann diese Rätsel, warum viele Kinder von HIV-positiven Müttern sind nicht mit der Krankheit vor der Geburt infiziert zu erklären, sagte der Forscher.

Es könnte auch dazu beitragen, Wissenschaftler besser verstehen, wie man Allergien bei Kindern als Geschäftsführer Organtransplantationen Erwachsenen zu entwickeln, aber auch, so die Forscher. Die Ergebnisse sind in der 17. Dezember Ausgabe von Science.


Bisher ist die fötale Immunsystem und Kind gedacht, einfach eine unreife Form des Systems von Erwachsenen, die in einer anderen Art und Weise reagiert werden aufgrund des Fehlens einer Exposition gegenüber Bedrohungen immun gegenüber der Umgebung. Neue Untersuchungen haben eine völlig andere Immunsystem im Fötus mittelfristig, die aus einer anderen Gruppe von Stammzellen im Vergleich zu erwachsenen System wird offenbart.

"In den Fötus haben wir festgestellt, dass es ein Immunsystem, dessen Aufgabe es ist, den Fötus zu unterrichten tolerant gegenüber allem, was er sieht, auch die Mutter und ihre Organe zu sein", sagte Joseph M. McCune, MD, PhD, Professor in der UCSF Abteilung für Experimentelle Medizin, die ein Co-Senior-Autor auf dem Papier. "Nach der Geburt entsteht ein neues Immunsystem von einem anderen Stammzellen, die die Aufgabe des Kampfes gegen alles Fremde hat."

Das Team hatte zuvor festgestellt, dass das Immunsystem des Fötus sind sehr tolerant gegenüber fremden Zellen, um Ihren Körper und die Hypothese aufgestellt, dass diese verhindert Föten Zell Ablehnung ihrer Mütter während der Schwangerschaft und ihre Organe abzulehnen wie sie sich entwickeln.

Das Immunsystem von Erwachsenen jedoch so programmiert, dass alles, was es "andere" hält, die der Körper zur Bekämpfung von Infektionen ermöglicht, sondern auch durch transplantierte Organe abzulehnen angreifen.

"Typische Rolle des Immunsystems bei Erwachsenen ist es, etwas Fremdes zu sehen und durch einen Angriff und es loszuwerden reagieren. Das System des Fötus in der Vergangenheit, dass er nicht" sehen "diese Bedrohungen, weil sie nicht darauf reagieren gedacht" sagte Jeff E. Mold, erste Autor auf dem Papier und Postdoktorand im Labor McCune. "Was wir gefunden ist, dass diese fetalen Immunzellen sind sehr anfällig für" sehen "etwas Fremdes, aber anstatt anzugreifen, damit der Fötus zu dulden."

Diejenigen Zellen, die eine Reaktion bewirken tolerant - - in der fetalen Immunsystems Frühere Studien haben diese Toleranz wenigstens teilweise auf die extrem hohen Prozentsatz regulatorischen Zellen "T" zurückgeführt. Mittelfristig sind Föten zu der dreifachen Frequenz von regulatorischen T-Zellen, wie Kleinkinder oder Erwachsene, fanden die Forschung.

Das Team dargelegt, um festzustellen, ob die Immunzellen des Fötus, eher die regulatorischen T-Zellen zu werden. Sie reinigten sogenannten T-Zellen naпve - neue Zellen nicht auf Umwelt Angriff ausgesetzt - von der Halbzeit-Föten und Erwachsenen und dann auf fremde Zellen ausgesetzt. Bei einem normalen erwachsenen Immunsystems, die einen Immunangriff verursachen würde.

Sie fanden heraus, dass 70 Prozent der fötalen Zellen wurden von dieser Belichtung aktiviert, verglichen mit nur 10 Prozent der erwachsenen Zellen, Widerlegung der Idee, dass fetale Zellen nicht Außenseiter zu erkennen. Aber dieser Zellen, die eine Antwort, drehte zweimal die fötalen Zellen in regulatorischen T-Zellen, was zeigt, dass diese Zellen sowohl sensitiver auf Stimulation und eher mit Toleranz, Mold reagieren, wobei.

Die Forscher dann sortiert Zell Genexpression, erwartet ähnliche Expression von Genen in den beiden Zellgruppen zu sehen. In der Tat wurden sie sehr verschieden sind, mit Tausenden von Genen abweichend von den beiden Zelllinien. Wenn sie verwendet werden Blutstammzellen, die zu neuen Zelllinien aus den beiden Gruppen zu erzeugen, erzeugen, trat die gleiche Divergenz.

"Wir haben erkannt, dass es tatsächlich zwei Blutstammzellen, die man in den Fötus, die zu T-Zellen, die tolerant sind und anderen Erwachsenen, die T-Zellen, die Angriff produziert gibt produzieren", sagte Mold.

Warum das geschieht, und warum das Immunsystem scheint mit der Version für Erwachsene irgendwann im dritten Quartal zu bewegen, ist nicht bekannt, so McCune. Weitere Studien werden versuchen, genau zu bestimmen, wenn das passiert und warum, und ob die Kinder mit einer Reihe von Proportionen des fetalen und adulten Immunsystem geboren - Informationen, die die Art, wie wir impfen Neugeborenen ändern oder behandeln sie für Krankheiten wie könnte "HIV.

Co-Autoren der Studie gehören Trevor D. Burt, Jose M. Rivera, Sofiya Galkina und Co-Senior-Autor: Cheryl A. Stoddart, alle der UCSF Abteilung für Medizin, Abteilung für experimentelle Medizin; Jakob Michaelsson, vom Zentrum für Infektionsmedizin, Karlinska Institutet, Stockholm, Schweden; und Shivkumar Venkatasubrahmanyam und Kenneth Weinberg, des Zentrums für Biomedizinische Informatik Forschung und Klinische Abteilung für Hämatologie/Onkologie, jeweils von der Stanford University, Palo Alto, Kalifornien. Burt ist auch mit der UCSF Abteilung für Neonatologie, Universitätsklinik für Kinder- angeschlossen.

Unterstützung für diese Arbeit wurde durch Zuschüsse aus dem National Institutes of Health und der Harvey V. Berneking Living Trust vorgesehen.

Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha