Beitrag
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Admin
Ansichten: 310
Zeit: 23:05:47 | 4 jahre vor

Entdeckung von Geschmacksrezeptoren in der Lunge könnte dazu beitragen, Menschen mit Asthma leichter zu atmen


"Der Nachweis von funktionierenden Geschmacksrezeptoren auf die glatte Muskulatur der Bronchien in der Lunge war so unerwartet, dass wir anfangs ziemlich skeptisch uns", sagt Senior-Autor der Studie, Stephen B. Liggett, MD, Professor für Medizin und Physiologie an der University of Maryland School of Medicine und Direktor des Herz-Genomics-Programm.

Dr. Liggett, einem Lungenfacharzt, sagt sein Team fanden die Geschmacksrezeptoren durch Zufall bei einer früheren ähnlichen Studie der menschlichen Lunge Muskel-Rezeptoren, die Kontraktion und Entspannung der Atemwege zu regulieren. Die Atemwege sind die Wege, die Luft in die und aus den Lungen, eine von mehreren kritischen Schritte des Verfahrens der Bereitstellung von Sauerstoff zu den Zellen im gesamten Körper zu bewegen. Bei Asthma, der glatten Atemwegsmuskulatur Vertrag oder anziehen, behindern den Luftstrom, was zu Atemnot und Kurzatmigkeit.


Die Geschmacksrezeptoren in der Lunge sind die gleichen wie diejenigen auf der Zunge. Rezeptoren der Zunge in Geschmacksknospen, die Signale an das Gehirn senden gruppiert. Die Forscher sagen, dass in der Lunge, die Geschmacksrezeptoren sind in Knospen geclusterten und nicht Signale an das Gehirn senden, aber sie sind für Stoffe, die einen bitteren Geschmack haben zu reagieren.

Für diese Studie, das Team von Dr. Liggett ausgesetzt bitter schmeckenden Verbindungen für die menschliche Gesundheit und die Maus in die Atemwege, der glatten Atemwegsmuskulatur Zellen einzeln und Mäusen mit Asthma. Die Ergebnisse werden online in Nature Medicine veröffentlicht.

Die meisten pflanzlichen Gifte sind bitter, so die Forscher, dachte der Zweck der Geschmacksrezeptoren der Lunge war ähnlich wie in der Zunge - gegen Gifte zu warnen. "Anfangs dachte ich, dass die Bitterrezeptoren in der Lunge würde für einen" Kampf oder Flucht "Reaktion auf eine schädliche Inhalations, was Brustenge und Husten, so dass er die giftige Umgebung verlassen würde gefragt haben, aber es ist nicht das, was wir fanden, ", sagt Dr. Liggett.

Es gibt Tausende von Verbindungen, die Bitterrezeptoren des Körpers zu aktivieren, aber nicht giftig sind in geeigneten Dosen. Viele sind synthetische Wirkstoffe, für unterschiedliche Zwecke entwickelt, und andere kommen aus natürlichen Ursprungs, wie bestimmte Gemüse, Blumen, Beeren und Bäumen.

Die Forscher untersuchten eine bekannt, diese Rezeptoren aktivieren paar Standard-Bitterstoffe. "Es stellt sich heraus, dass die Bitterstoffe arbeitete die entgegengesetzte Richtung von dem, was wir dachten", sagt Dr. Liggett. "Sie sind zutiefst offen alle Atemwege als andere Drogen bekannt, dass wir für die Behandlung von Asthma oder chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) zu haben." Dr. Liggett sagt diese Beobachtung könnte Implikationen für neue Therapien. "Die neuen Medikamente für die Behandlung von Asthma, Emphysem oder chronische Bronchitis benötigt werden", sagt er. "Dies könnte zu ersetzen oder zu verbessern, was derzeit in Gebrauch ist, und stellt einen völlig neuen Ansatz."

Chinin und Chloroquin wurden zur Behandlung von völlig anderen Erkrankungen (wie Malaria) verwendet, jedoch sind auch sehr bitter. Beide Verbindungen eröffnet in Labormodellen vertraglich Atemwege tief. Auch Saccharin, welche einen bitteren Beigeschmack hat, war effektiv bei der Stimulation dieser Rezeptoren. Die Forscher fanden auch, dass die Verabreichung eines Aerosols Form von Bitterstoffen entspannt die Atemwege in einem Mausmodell von Asthma, die zeigen, dass möglicherweise eine wirksame Behandlung für diese Krankheit.

Dr. Liggett warnt davor, dass Nahrungsmittel essen, schmecken bitter oder Verbindungen nicht in der Behandlung von Asthma helfen. "Auf der Grundlage unserer Forschung sind wir der Meinung, dass die besten Medikamente würden chemische Modifikationen von Bitterstoffe, die Aerosol eingeatmet und dann in die Lunge mit einem Inhalator wäre", sagt er.

Eine weitere paradoxe Aspekt ihrer Entdeckung ist die unerwartete Rolle, die das Mineral Kalzium spielt, wenn Geschmacksrezeptoren der Lunge aktiviert. Autor der Studie, Deepak A. Deshpande, Ph.D., Assistant Professor für Medizin an der University of Maryland School of Medicine, ist ein Experte in, wie Calcium steuert die Muskeln. "Wir dachten immer, dass der Anstieg von Kalzium in der glatten Muskelzellkontraktion verursacht, aber wir fanden, dass Bitterstoffe zu erhöhen Kalzium und verursacht Entspannung der Muskeln der Atemwege in einzigartiger Weise", sagt Dr. Deshpande. "Es scheint, dass diese Geschmacksrezeptoren sind mit einem speziellen Pool von Kalzium, die direkt am Rand dieser Zellen ist verdrahtet", sagt er.

"Die Arbeit in diesem Team ein Beispiel für das, was es braucht, um echte Verbesserungen bei der Behandlung von bestimmten Krankheiten zu machen", sagt E. Albert Reece, MD, Ph.D., MBA, Vice President für medizinische Angelegenheiten an der Universität von Maryland und Dekan University of Maryland School of Medicine. "Diese Forscher waren bereit, Risiken einzugehen und Fragen stellen über ein schwieriges Konzept. Warum sind Geschmacksrezeptoren in der Lunge? Was wollen sie? Wir können sie nutzen, um eine neue Therapie zu entwickeln? Letztendlich sind ihre Ergebnisse in der besten Tradition der Forschung Wissenschaft. "

Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha