Beitrag
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Admin
Ansichten: 117
Datum: Kann 16, 2015
Zeit: 21:48:01 | 4 jahre vor

Die Sterblichkeit nach dem Krankenhausaufenthalt für ältere Patienten mit Herzinsuffizienz


Die Sterblichkeit nach dem Krankenhausaufenthalt für Herzinsuffizienz verringert für Veteranen ab 80 Jahren und mehr, aber rehospitalizations bleiben häufig, laut einer Studie in der Fachzeitschrift Circulation American Heart Association: Herzinsuffizienz.

Die Ergebnisse der Studie unterstreichen die Notwendigkeit, besser zu identifizieren, welche Patienten zu den ältesten sind wahrscheinlicher, nicht nur für Herzinsuffizienz rehospitalized werden, aber aus irgendeinem Grund, die Rashmee Shah, MD-, Blei-Autor der Studie und Postdoctoral Fellow an das Ministerium für Gesundheit Forschung und Politik an der Stanford University School of Medicine in Palo Alto, Kalifornien.

Mit Department of Veterans Affairs Daten, identifiziert die Forscher 21.397 US-Veteranen Alter von 80 Jahren oder älter, die zumindest einmal für Herzinsuffizienz von 1999 bis 2008 im Krankenhaus wurden sie dann im Vergleich die Ergebnisse der Herzinsuffizienz-Patienten in den verschiedenen Alters Alter - 80 bis 84, 85 bis 89 und 90 oder älter - und festgestellt, dass die Sterberaten innerhalb von 30 Tagen nach der ersten Krankenhausaufenthalt für Herzinsuffizienz aufgenommen wurden, in der Mitte von 14 Prozent auf 7 Prozent zu senken, und die Sterblichkeit in einem Jahr sank von 48,8 Prozent auf 27,2 Prozent.


Herzinsuffizienz-Patienten 90 Jahre und älter waren wahrscheinlicher, innerhalb eines Jahres nach der ersten Krankenhausaufenthalt zu sterben, sagte der Forscher. Aber die Sterberate bei 30 Tagen und einem Jahr verbessert mehr in dieser Gruppe - 11 Prozent und 26 Prozent Verbesserung der Sterblichkeit bei 30 Tagen und einem Jahr auf. Mit relativ wenigen Patienten mit Herzinsuffizienz in diesem Alter - etwa 8 Prozent der Gesamt - ist schwierig, Rückschlüsse auf die Entwicklung zu ziehen, sagte Shah.

Insgesamt kann der Rückgang der Sterblichkeit durch die wachsende Aufmerksamkeit in den letzten Jahren, auf dem Gebiet der Leistungsmessung, die evidenzbasierte Behandlung von Herzinsuffizienz zu fördern.

"Es gab viel Raum für Verbesserungen, wie viele Patienten in der ältesten Altersgruppen waren nicht immer Therapien für Herzinsuffizienz basierend auf Beweise, historisch", sagte Shah.

Obwohl das Durchschnittsalter bei der Diagnose ist im Alter von 75, werden ältere Patienten mit Herzversagen in der Regel als solche, die nur von 65 Jahren oder mehr definiert. "Unsere Definition von älteren Patienten mit Herzinsuffizienz muss sich ändern", sagte Shah. "Mit einer alternden Bevölkerung, werden die Ärzte sein, die Behandlung von Patienten mit Herzinsuffizienz die meisten über 80 Jahre alt."

In den letzten Jahren haben Studien gezeigt, dass Herzinsuffizienz entwickelt sich im späteren Leben häufig unterscheidet sich von Herzinsuffizienz bei jüngeren Patienten. In den meisten jüngeren Patienten das Herz in der Regel nicht gut zu pumpen, eine so genannte Herzinsuffizienz mit verminderter Ejektionsfraktion. Im Gegensatz dazu älteren Patienten häufig Ejektionsfraktion, wo das Herz scheint eine normale Blutmenge zu pumpen erhalten, aber der Herzmuskel ist steif und nicht entspannend genug ist, um Blut richtig zu sammeln.

Die Rate der Krankenhaus Rückübernahme für jeden Anlass innerhalb von 30 Tagen nach der ersten Herzinsuffizienz Krankenhausaufenthalt betrug 17,3 Prozent und ist weitgehend unverändert zwischen 1999 und 2008 blieb.

Einige Maßnahmen könnten das Risiko von kurzfristigen Wiederaufnahmen unter sehr alten Patienten mit Herzinsuffizienz, einschließlich einer besseren Aufklärung der Patienten, Bluttests und andere Follow-up von einem Arzt kurz nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, Shah sagte.

"Der nächste Schritt wäre, um einer anderen Umfrage, um zu sehen, was treibt die Wiederaufnahmen und Test Interventionen zur Wiederaufnahmen unter dieser wachsenden Bevölkerung zu reduzieren", sagte Shah.

Die Reihen der ältesten Amerikaner dürften sich in den nächsten 40 Jahren weiter wachsen. Die US Census Bureau Projekte, die fast 21 Millionen Amerikaner werden mit 85 oder mehr im Jahr 2050 - rund 5 Prozent der Bevölkerung, im Vergleich zu heute etwa 2 Prozent.

Da die aktuelle Forschung beteiligt nur Veteranen, sind die Ergebnisse nicht unbedingt auf breitere Bevölkerungsgruppen, sagte Shah. Die Frauen, die in der Regel zu entwickeln Herzinsuffizienz im späteren Leben als Männer, bildeten nur 2,6 Prozent der Studienpopulation.

Darüber hinaus ist die Department of Veterans Affairs nutzt elektronische Patientenakten und integriert alle Ebenen der Versorgung, einschließlich stationäre, ambulante und pharmazeutische Dienstleistungen, so dass Ärzte können leichter Patienten nach dem Krankenhausaufenthalt zu überwachen. "Wenn die verschiedenen Aspekte der Gesundheitsversorgung integriert werden, die in der Verwaltung von komplexen Erkrankungen wie Herzinsuffizienz helfen können", sagte Shah.

Die Forscher konnten auch nicht die Ergebnisse zu analysieren von Rasse und ethnische Zugehörigkeit der Patienten, da die Informationen nicht für viele der Patienten zur Verfügung.

Co-Autoren sind Vivian Tsai, M.D .; Liviu Klein, M. D., M. S .; und Paul A. Heidenreich, M. D., M. S. Autor Angaben und Finanzierungsquellen sind auf dem Manuskript.

Services Research Development Office of Health Affairs Veteran finanziert die Studie.

Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha