Beitrag
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Admin
Ansichten: 241
Zeit: 23:43:01 | 5 jahre vor

Die erste Studie in der Welt zu einer größeren Konzentration von Spurenelementen in Knochenkrebs zeigen


In einer Studie, die einzige ihrer Art in der Welt ist, haben Forscher an der MedUni Wien, der Technischen Universität Wien und dem Ludwig Boltzmann Institut die Verteilung von Spurenelementen in das Gewebe von Knochentumoren untersucht. Das Ergebnis: das Tumorgewebe enthält hohe Konzentrationen von Spurenelementen. Dies könnte einen Ausgangspunkt für die Entwicklung von gezielten Therapien für Knochenkrebs darstellen.

Schätzungen zufolge werden etwa 24 Patienten pro Jahr in Österreich mit Osteosarkom diagnostiziert. Das macht diese bösartigen Knochentumor, der, wenn sie unbehandelt, kann tödlich sein, eine der häufigsten Krebsarten, um Knochen beeinflussen. Die meisten Fälle werden in Jugendliche zwischen zehn und 25 Jahren diagnostiziert.

Die Ursachen der Osteosarkom sind noch weitgehend unbekannt. Derzeit ist die Operation die einzige Behandlungsmethode, ausgerichtet ist und das Spektrum wirksamer Arzneimittelbehandlungen relativ schmal ist im Vergleich zu anderen Arten von Krebs, wie Brustkrebs.


High-Tech-Untersuchungen

Dies war ein weiterer Grund für eine Gruppe von Forschern unter der Leitung von Jochen Hofstдtter Universitätsklinik für Orthopädie der MedUni Wien, um Licht auf die Biologie dieser Art von Krebs zu vergießen. Zusammen mit Christina Streli Atominstitut der Technischen Universität Wien und dem Ludwig Boltzmann Institut Klaus Klaushofer für Osteologie in einer Studie untersucht zum ersten Mal in der Welt, die Konzentration von Spurenelementen in Knochentumoren.

Um dies zu tun, war der betroffenen Region zuerst durch Untersuchung unter dem Elektronenmikroskop (Rückstreuelektronenabbildung) befestigt und mit Synchrotronstrahlung, eine Art von Röntgenstrahlung in einem Teilchenbeschleuniger erzeugte dann untersucht. Diese Messung wurde in Deutschland durchgeführt, wie in Österreich verfügt derzeit über das Gerät, es zu tun. Hofstдtter sagt: "Die Ergebnisse zeigen, dass die Konzentration von Eisen und Zink im Tumorgewebe ist viel höher als in gesundem Gewebe Tumorgewebe ist es daher, eine Umgebung, in der Spurenelemente sind in der Lage, Anleihen leichter bilden zu erstellen .. Wir sind akute, Um jedoch die Rolle von Spurenelementen in mehr Detail in weiteren Studien untersuchen. "

Erfolgreiche interdisziplinäre Zusammenarbeit

Hofstдtter heißt es: "Im Vergleich zu anderen Methoden, diese Umfrage ist die technisch anspruchsvollsten, aber auch die genauesten Ergebnisse, die wir erreicht haben, nur durch die Zusammenarbeit der drei Institutionen ermöglicht, zeigen, wie wichtig die interdisziplinäre Zusammenarbeit und grenzüber Institution . für die erfolgreiche Suche. "

Neue Ansätze für die Therapie

Reinhard Windhager, Leiter der Abteilung für Orthopädie an der Universität der MedUni Wien und AKH Wien und Mitglied der Arbeitsgruppe, sagte: "Im Bereich der Therapie Medikamente für Osteosarkom, gibt es noch viele offene Fragen: einige Tumore auf eine Chemotherapie ansprechen, andere nicht. Diese neuen Erkenntnisse könnten einen neuen Ansatz für eine gezielte und individuelle Formen der Behandlung zu bieten. "

Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha